Luscombe 8E Modified” by Bill Larkins - CC BY-SA 2.0

Die Legende lebt

Luscombe Aircraft Germany bringt die Luscombe nach Deutschland und Europa.

Entdecken und erleben Sie eines der legendärsten Flugzeuge seiner Epoche

Als erstes Ganzmetallflugzeug in Schalenbauweise in der allgemeinen Luftfahrt hat die Luscombe Geschichte geschrieben.

Sie können diese Geschichte weiterschreiben und neue Kapitel hinzufügen.

Die Luscombe wurde 1937 entworfen und der Erstflug erfolgte 1938.

Eine Zeit, in der Howard Hughes in der Lockheed Electra die Welt umrundete, die Boeing B17 erprobt wurde und die berühmten Kolbenmotor-Jagdflugzeuge das Fliegen lernten.

Don A. Luscombe arbeitete bis 1933 für Monocoupe Aircraft und entwarf Monocoupe`s mit verschiedenen Typenbezeichnungen. 

In 1933 verließ er Monocoupe und gründetet eine eigene Firma, die Luscombe Airplane Development Company in Kansas  City, Missouri.

1937 zog die Firma nach New Jersey um und hier begannen die Arbeiten an dem berühmtesten und erfolgreichsten Modell. Der Luscombe 8, später mit verschiedenen Typenbezeichnungen und

auch bekannt als "Luscombe Silvaire"

Zuerst flogen die Luscombe noch mit Boxermotoren mit 50 PS Leistung und bespannten Tragflächen. Besonders während der Zeit des zweiten Weltkrieges war Luftfahrtaluminium knapp und beschränkt, darum wurden erst direkt nach Kriegsende die bespannten Flächen gegen Aluminiumtragflächen ersetzt. Auch stieg im Laufe der Zeit die Motorleistung immer weiter an. Aus 50 PS wurden 65 PS, später dann 75 PS bis hin zu 90 PS. 

Seit 1938 fliegen die Luscombe als zugelassene Flugzeuge mit einem Abfluggewicht von bis zu ca. 800 Kg. Es gibt auch eine "Unlimited" Zulassung für eingeschränkten Kunstflug. Insgesamt wurden im Laufe der Jahrzehnte ca. 6.500 Luscombe in den verschiedenen Versionen gebaut.

Übrigens, manchmal wird die Luscombe auch mit der Cessna 120 oder 140 verwechselt.

Eine gewisse Ähnlichkeit ist halt vorhanden, nur flog die Luscombe

ca. 7-8 Jahre vor der ersten Cessna 140.

So gesehen ist die Luscombe das Original, und das seit 80 Jahren.

Natürlich waren die Luscombes in den ersten Jahren allen anderen leichten Flugzeugen bei den Flugleistungen weit voraus und selbst nach heutigen Maßstäben müssen sich die Leistungen nicht hinter modernen Flugzeugen verstecken.

Und so gelten seit 80 Jahren unverändert immer noch die gleichen Regeln:

Dank der immer vorhandenen Nachfrage, der guten Reputation und der ausgereiften Konstruktion bot es sich an, die Luscombe als LSA für den amerikanischen Markt zuzulassen. John Dearden und Carol Winell gründeten die "Luscombe Silvaire Company" und besitzen die Markenrechte sowie alle Produktionswerkzeuge. Sie ließen die Luscombe jetzt zusätzlich als LSA für die USA zu und bauen die Flugzeuge nach wie vor im Original mit amerikanischen Motoren.

Und die Geschichte geht weiter

Einen originalen 80 Jahre alten Oldtimer neu gebaut fliegen? 

Oldtimer fliegen bei niedrigen Unterhaltskosten?

Oldtimer fliegen, aber trotzdem trocken, bequem und Side-by-Side sitzen?

Oldtimer fliegen mit hoher Reisegeschwindigkeit, Reichweite und Gepäckraum?

Alles machbar mit der

"Luscombe Silvaire 8g" von Luscombe Aircraft Germany  

All die Jahre vorher war es unmöglich, aber jetzt wird es Dank der neuen

europäischen Regelungen für Ultraleichtflugzeuge Wirklichkeit.

Wir bauen die Luscombe jetzt in Deutschland als musterzugelassenes

Ultraleichtflugzeug.

Natürlich ohne Abstriche, wir bauen das Original.

In originaler Größe, mit originalen Materialien und verarbeitet mit originalen

Press- und Stanzwerkzeugen. Alles so, wie es sich seit 80 Jahren bewährt hat.

Keine Kompromisse, keine Kopie

und immer noch gilt:

- NO WOOD - NO NAILS - NO GLUE -